1 Jahr - Begegnungshaus Hospital Global

Nun ist doch schon wieder ein Jahr vergangen, seit unserer Initiative das jahrelang leerstehende alte Hospital in der Ruppiner Straße 8 in Gransee von der Stadt zur Nutzung übergeben wurde. Seitdem wurde das Haus mit tatkräftiger, ehrenamtlicher Hilfe vieler Menschen, Firmen und Institutionen renoviert und eingerichtet. Inzwischen haben "neue" und "alte" Granseer das Haus angenommen und zu einem wirklichen Begegnungshaus entwickelt. Und es ist eigentlich jeden Tag etwas los:                                                                                      

  • An den Vormittagen von Montag bis Freitag wird fleißig Deutsch gelernt; wer möchte kann dann am Nachmittag ganz individuell seine Kenntnisse vertiefen und festigen.
  • Jeden zweiten Dienstag ist Kinoabend. Hier werden seltene und sehr interessante Filme gezeigt.
  • Mittwochs ab 14 Uhr können Interessierte mit dem Maler Markus Beer malen, ab 15 Uhr ist Zeit zum Stricken, Basteln und Spielen besonders für Frauen und Kinder.
  • Am Donnerstag haben Bedürftige die Möglichkeit, Lebensmittelspenden der Zehdenicker Tafel zu erwerben. Die Ausgabe ist von 13.30 Uhr bis 14.30 Uhr.    
  • Jeden Freitag ab 13 Uhr wird gegärtnert. Unter fachkundiger Anleitung wird hier das Umfeld des Begegnungshauses gärtnerisch gestaltet. Ziel ist Gemüse zur Eigenverwendung anzubauen und einen Ort der Entspannung zu schaffen.
  • Höhepunkt der Woche ist der Bunte Abend, jeden Freitag von 17 bis 22 Uhr. Da wird getrommelt, gesungen, Musik gehört, erzählt und auch das eine oder andere Problem geklärt. Es besteht auch die Möglichkeit, sich an Sachspenden zu bedienen. Das Besondere ist aber das gemeinsame Kochen und Essen. Jede Woche kochen Geflüchtete (manchmal auch Deutsche) wunderbare Speisen aus ihren Heimatländern für 50 bis 80 Leute. Mit Musik und Tanz klingt dann der Abend gemütlich aus.
  • Jeden letzten Freitag im Monat ab 14 Uhr ist Fahrradschrauben angesagt.
  • Jeden letzten Samstag im Monat bieten zwei junge Granseer Mütter ein Spiel- und Krabbelcafé für Familien mit kleinen Kindern an.
  • Wichtig und viel genutzt wird auch der vorhandene Internetanschluss. Oft ist das für die Asylsuchenden und Flüchtlinge die einzige Möglichkeit, Kontakt mit der Heimat aufzunehmen. Im Computerraum können die Kinder auch PC-Spiele spielen.

Und auch das sollte nicht unerwähnt bleiben: Im Jahr 2015 wurden seitens der Stadt Gransee für Firmenleistungen, Materialkosten für Eigenleistungen sowie Bewirtschaftungskosten ca. 23.000,- € ausgegeben. Von Seiten der Initiative "Willkommen in Gransee" wurden bisher eine Reihe von Eigenleistungen erbracht. Dazu zählten vor allem Abbruch-, Ausbesserungs- und Malerarbeiten sowie die Anfertigung von Wandbekleidungen und Ausstattungsmöbel. Hierfür warb die Initiative Spenden in Höhe von 9.000,- € ein. Zusammen mit eigenen handwerklichen Einsätzen erbrachten die Mitglieder der Initiative bisher Leistungen in Höhe von ca. 32.000,- €.

Um das Begegnungshaus weiter mit Leben zu füllen, werden weiterhin viele Helferinnen und Helfer mit pfiffigen Ideen und Taten gesucht. Wer Interesse und Lust bekommen hat mitzumachen, kann sich gerne dazu auf unserer Internetseite oder über Facebook informieren.  

Klaus Pölitz